Wann schreibt man "dass" und wann "das"?

Die Unterscheidung zwischen das und dass ist nicht einfach.

Jedenfalls machen viele Leute dabei Fehler.

 

Im letzten Beitrag habe ich gezeigt:

"dass" steht bei Inhaltssätzen.

Das sind Nebensätze, die von bestimmten Verben eingeleitet werden, wie etwa:

meinen, denken, hoffen, sagen, ausdrücken, erklären, gefallen ...

 

Beispiele:

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.

Ihm gefällt, dass jetzt Schnee liegt.

Dass es draußen richtig kalt ist, stört mich nicht.

 

"das" dagegen ist ein Artikel oder ein Pronomen.

Das heißt:

Es bezieht sich immer auf ein Nomen oder ersetzt ein Nomen.

Wenn es direkt beim Nomen steht, ist es der bestimmte Artikel:

das Pferd, das Ereignis, das Märchen

Es kann auch ein Demonstrativpronomen sein wie hier:

Das reicht jetzt!

Oder ein Relativpronomen, wie in den folgenden Beispielsätzen das zweite das:

 

Das Stück Schokolade, das noch übrig ist, werde ich auch noch vertilgen.

Das Buch, das ich gerade lese, ist sehr spannend.

 

Hier sind die Nebensätze Relativsätze.

 

Man kann sich merken:

Das steht immer dann,

wenn man es durch dieses oder welches ersetzen kann.

 

Beispiele:

Das/Dieses Buch ist sehr spannend.

Das Buch, das/welches ich gerade lese, ist sehr spannend.

Das/Dieses Stück Schokolade werde ich auch noch vertilgen.

Das Stück Schokolade, das/welches noch übrig ist, werde ich auch noch vertilgen.

 

Habt Spaß mit Sprache!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0