Dass ich das noch erleben darf!

Was ist das eigentlich für ein Satz: Dass ich das noch erleben darf!?

Und ist das "Dass" auch richtig geschrieben?

Ja, es ist richtig.

 

Was kann man noch über diesen Satz sagen?

Zunächst einmal ist er ein Ausrufesatz. Das sieht man am Satzzeichen hinten.

Und es handelt sich um einen Nebensatz, bei dem der Hauptsatz einfach weggelassen wurde. Das kommt bei Ausrufen öfter vor. Man lässt dabei schon mal etwas weg.

Denn Ausrufe sind ja weniger da, um andere zu informieren, sondern mehr dazu, ein Gefühl oder eine Stimmung auszudrücken.

 

Komplett, Hauptsatz mit Nebensatz, könnte das Ganze zum Beispiel lauten:

Ich hätte nicht erwartet, dass ich das noch erleben darf!

Dann fragt man nach dem Nebensatz:

Wen oder was hätte ich nicht erwartet?

Das ist die Frage nach dem Objekt.

Der Nebensatz hier ist ein sogenannter Objektsatz.

 

Wir nennen den Nebensatz mit dass einfach mal einen dass-Satz.

Ein solcher dass-Satz kann auch das Subjekt in einem Hauptsatz sein.

Dann handelt es sich um einen Subjektsatz.

Beispiel:

Dass du mich mal besuchen kommst, freut mich sehr!

Wir fragen nach dem dass-Satz: Wer oder was freut mich sehr?

Auch hier könnte man den dass-Satz als Ausruf allein stehen lassen:

Dass du mich mal besuchen kommst!

 

Jetzt wissen wir etwas mehr über dass-Sätze.

Es sind Nebensätze. Sie können das Subjekt oder Objekt in einem Hauptsatz sein.

Dabei geben die dass-Sätze an, was jemand denkt, meint, wünscht, erwartet, hofft ...

Oder was jemanden freut, ärgert, wundert, amüsiert ...

Die dass-Sätze nennen den Inhalt von Wünschen, Meinungen usw.

Deshalb nennt man sie auch Inhaltssätze.

 

Wenn ein Nebensatz ein Inhaltssatz ist, dann wird das "dass" mit zwei s geschrieben.

Zur Schreibung von dass und das gibt es hier mehr zu lesen.

 

Habe ich erwähnt, dass das Wörtchen dass eine Konjunktion ist?

So nennt man die Wortart. Auch und, oder, weil sind Beispiele für Konjunktionen.

Habe ich vergessen, was? Dass mir das passieren musste!

 

Habt Spaß mit Sprache!