Aber das Wort Sonne ist doch immer ein Nomen, oder?

Zuletzt habe ich über Nomen und Nominalisierung geschrieben.

Hier geht es zu dem Artikel.

Ich habe festgestellt:

Das Wort sitzen ist normalerweise ein Verb,

kann aber auch als Nomen verwendet werden.

Dann schreibt man es groß.

Umgekehrt:

Das Wort Klasse ist normalerweise ein Nomen (Substantiv),

kann aber auch als Adjektiv verwendet werden.

Dann schreibt man es klein.

Genauso ist es mit dem Wort Hammer/hammer.

 

Aber das Wort Sonne:

Das gibt es doch nur als Nomen, oder?

Ich jedenfalls kenne es nur als Nomen.

Aber ich könnte mir vorstellen,

dass zum Beispiel jemand sagt oder schreibt:

Heute ist die Stimmung bei uns wirklich sonne.

Normalerweise würde man hier sonnig benutzen.

Dieses Adjektiv ist von dem Nomen Sonne abgeleitet.

Wir Menschen probieren ja gerne Neues aus, auch in der Sprache.

Wenn sonne als Adjektiv von einer Person verwendet wird,

die viele Menschen kennen und toll finden,

dann ahmen andere das vielleicht nach.

So könnte sich die neue Verwendung durchsetzen.

Etwas, das vorher falsch oder seltsam war, ist dann irgendwann völlig normal.

Das nennt man Sprachwandel.

Ist das nicht hammer?

 

Habt Spaß mit Sprache!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    David (Dienstag, 22 November 2016 13:24)

    Sehr schön die sich ständig im Wandel befindende Sprache erklärt. Klasse! :-)

  • #2

    Nicole (Kommafee) (Dienstag, 22 November 2016 16:40)

    Danke für die nette Rückmeldung!