Bewirb dich!

Das ist eine Aufforderung.

Manchmal liest man auch: Bewerbe dich!

Das ist falsch.

Heute geht es um die Formen unregelmäßiger Verben.

Dazu gehören zum Beispiel (be)werben und sterben.

 

Beispiel:

ich bewerbe mich

du bewirbst dich

Bewirb dich!

er bewarb sich

sie haben sich beworben

 

Ich habe den Stamm dieses Verbs rot markiert.

Der Stamm ist der Teil von einem Wort, an dem man seine Bedeutung erkennt.

Man sieht: Der Verb-Stamm ändert sich hier, bei bewerben.

Bei regelmäßigen Verben ist das anders. Da bleibt der Stamm gleich.

 

Beispiel:

ich koche

du kochst

Koche!

er kochte

sie haben gekocht

 

Andere Bezeichnungen für regelmäßige und unregelmäßige Verben sind:

starke Verben (unregelmäßige)

schwache Verben (regelmäßige)

 

Bei den schwachen Verben muss man sich nicht viel merken.

Das Partizip Perfekt bildet man mit ge- vorn und -t hinten.

ich lache, ich habe gelacht

ich weine, ich habe geweint

 

Bei den starken Verben lernt man am besten die Formen.

Das ist so ähnlich wie im Englischen.

Hier ist eine Liste mit gebräuchlichen unregelmäßigen Verben.

 

Es ist nützlich für Deutsch-Lernende, die Formen zu kennen.

Allerdings haben da auch manche Deutsche so ihre Schwierigkeiten.

Zum Beispiel die Betreiber einer Internet-Seite, die schreiben:

"Bewerbe dich jetzt!"

Richtig heißen muss es: "Bewirb dich jetzt!"

Es heißt ja auch: "Stirb langsam!"

Mit dem bekannten Filmtitel kann man sich die Form gut merken.

Man nennt diese Aufforderungsform den Imperativ.

Habt Spaß mit Sprache!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0